OSV

Lego Mindstorms Projekt an der OSV

Technik, Naturwissenschaften und Mathematik spielen in unserer heutigen Zeit eine große Rolle. Je früher Mädchen und Jungen den Bezug zu den verschiedenen MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) erhalten, desto leichter fällt es ihnen später, sich auch mit Berufen in diesen Richtungen zu identifizieren. LEGO® MINDSTORMS bietet einen idealen Einstieg in diese technische Welt.

Ziele des Projekts

  • Bauen eines Roboters
  • Funktion der einzelnen Sensoren kennen lernen
  • Programmierung des Roboters mit grafischer Programmierumgebung
  • Eigene Projektideen finden
  • Dokumentation der Projektideen
  • Projekte dem Seniorenbund Liechtenstein präsentieren

Die Schüler bauten einen Standardroboter und lernten die Programmierumgebung kennen. Sie bauten und modifizierten das Grundmodell und testeten ausgiebig die Funktionen von Ultraschall-, Farb-, Schall- oder Berührungssensoren. In weiterführenden Experimenten erfuhren sie, wie man die Sensorik in einzelnen Projektideen einsetzen kann.

Schülermeinungen:

Sebastian

Ich fand es sehr interessant, weil man das Programmieren in seinen Grundzügen erlernt hat. Am besten gefiel es mir, den Roboter von der Entwicklung über den Bau bis hin zur Fertigstellung zu beobachten.

Niels

Ich fand es richtig gut, weil es sehr abwechslungsreich war und ich viel Neues gelernt habe. Programmieren ist super!

Üveys

Trotz aller Ups and Downs würde ich dieses Fach erneut wählen. Ich fand es herausfordernd, so selbstständig zu arbeiten. Man musste stets dranbleiben, sonst hinkte man allzu schnell hinterher. Oft zu fehlen war nicht wirklich ratsam. Zudem war man sehr von seinem Partner abhängig. Mit diesem wurde vieles erst möglich, oder je nach Partner auch richtig schwierig. Am besten fand ich, dass ich hier Dinge lernen konnte, die so bisher in anderen Fächern nicht möglich waren.

Walter

Mir hat es gut gefallen mit Legoteilen einen Roboter zu bauen und diesen dann auch zu programmieren. Es war toll einmal zu sehen, was alles hinter einem Roboter steckt. Das waren jedoch auch die Dinge, die Probleme bereiteten und einen ab und zu verzweifeln liessen. Man musste viel Nachlesen und selbstständig nach Lösungen suchen. Das Arbeiten mit Variablen und Datenleitungen fand ich äusserst herausfordernd.

Tiago F.

Ich fand es toll, weil es mal etwas ganz anderes im Vergleich zum restlichen Unterricht war.

Goncalo

Mir hat es richtig gut gefallen, dass sich unser Projekt mit dem Thema selbsteinparkende Autos beschäftigt hat. Autos sind genau mein Ding. Zu sehen, was im Hintergrund bei diesen tollen neuen Autos abläuft ist faszinierend. Auch das Bauen der Lenkung fand ich persönlich spannend.

Tiago S. und Joel

Uns hat es sehr viel Spass gemacht. Wir hatten bisher noch nie die Möglichkeit, so richtig zu programmieren. Toll war, herauszufinden, dass uns beiden das voll und ganz liegt. Da einer von uns eine Lehrstelle als Polymechaniker bei der Firma Hilti bekommen hat, gehen wir davon aus, dass man das gelernte Wissen auch in Zukunft noch brauchen wird.

Fabian

Für mich war es besonders spannend neue Dinge zu lernen, mit denen ich zuvor in dieser Art noch nie in Kontakt gekommen bin. Dadurch habe ich einen Einblick in die Dinge bekommen, die hinter der neuen Robotertechnik stecken. Für mich persönlich war es richtig doof, dass die Gruppen ausgelost wurden, anstatt dass man seinen Partner selbst hätte wählen können. Das würde ich nächstes Mal anders handhaben.

Aperture: 5.6Camera: NIKON D90Iso: 800Orientation: 1
« 1 von 5 »
Folge uns:
Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.