gesehen86Mal 0 Kommentare

Gesundheit ist ein wichtiges Gut. Auch die Schulen und Kindergärten tragen zur Gesundheitsförderung bei.

Organisation

Seit 2007 unterstützt die Stelle des Gesundheitskoordinators die Schulen bei der Umsetzung von Gesundheitsprojekten. Die Koordination der verschiedenen Projekte obliegt dem „Runden Tisch“. In diesem interdisziplinären Gremium sitzen Vertreter aus dem Amt für Soziale Dienste, dem Amt für Gesundheit, dem Dachverband der Elternvereinigungen und aus verschiedenen Schulstufen.

Netzwerk Gesundheitsfördernde Schulen

Seit Oktober 2010 hat Liechtenstein ein regionales Netzwerk der Gesundheitsfördernden Schulen und ist somit Mitglied beim Schweizerischen Netzwerk der Gesundheitsfördernden Schulen. (http://gesunde-schulen.ch/html/_index.html)
Schulen können mit einem dreijährigen Programm Mitglied des regionalen Netzwerkes werden. Sie erhalten finanzielle und fachliche Unterstützung bei der Umsetzung ihres Programmes und werden mit einem Qualitätslabel ausgezeichnet.

Back Academy (Rückenschule an Primarschulen)

Die „Back Academy“ basiert auf dem Konzept des Haltungsturnens und unterstützt auf der Primarschulstufe eine bessere Körperhaltung durch gezielte Kräftigungs- und Dehnübungen, schult das Körpergefühl sowie das Gleichgewicht und erweitert den Bewegungsschatz der Kinder durch vielseitiges koordinatives Training.

Weitere Infos: Broschüre „Back Academy – Rückenschule an Primarschulen“ (1.6 MB)

Laufende Projekte

Kinder müssen besser vor sexueller Gewalt geschützt werden. Deshalb wird das interaktive Präventionsprojekt „Mein Körper gehört mir!“ der Stiftung Kinderschutz Schweiz den 3. Klassen der Liechtensteiner Primarschulen als ständiges Angebot zur Verfügung gestellt.

Die Aktion „Mit dem Rad zur Schule“ motiviert auch im Schuljahr 2013/2014 wieder Schülerinnen und zum Velofahren. Klassen der Sekundarstufe II fahren während der Aktion so oft wie möglich mit dem Velo zur Schule.
Weitere Informationen: www.fahrradwettbewerb.li/

Adäquate Bewegung sowie gesundheitsfördernde Ernährung soll in jedem Alter fester Bestandteil des Alltags sein. Mit der Initiative Fruchtpause wird ein Beitrag zur gesunden Ernährung von Schülerinnen und Schülern an den Primarschule Liechtensteins geleistet werden. Die Initiative umfasst sowohl die Lieferung frischer, saisonaler Früchte an die Schulen sowie die Verteilung durch die Eltern auf den Pausenhöfen. Zudem werden gezielt Präventionsaktivitäten unterstützt.

Aktuelle Studien im Gesundheitsbereich zur Gesundheit an den liechtensteinischen Schulen

Jehle, C. & Kühnis, J. (2011). Postural assessment of primary school children in Liechtenstein: a longitudinal study 2008-2010. Schweizerische Zeitschrift für Sportmedizin und Sporttraumatologie, 59, 133-135 (143 KB).

Kühnis, J. & Wachter, B. (2012). Physical education and school sport in Liechtenstein. Journal of Physical Education & Health, 1, 23-29 (70 KB).

Kühnis, J. et al. (2013). Physical activity patterns of primary school children in everyday life. Schweizerische Zeitschrift für Sportmedizin und Sporttraumatologie, 61, 23-27 (159 KB).

Folge uns:
War diese Antwort hilfreich? Ja (0) / Nein (0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.